Wer wir sind

Wir sind Johannes und Regula, zwei fahrradbegeisterte junge Menschen, die sich ein Jahr Zeit genommen haben um die Welt zu entdecken. Das Rad haben wir gewählt, da es unserer Meinung nach ein sehr geeignetes Transportmittel auf Reisen ist. Einerseits erlaubt das Tempo das Besondere und Einzigartige der Länder besser zu erkennen. Andererseits kann man die grosse Freiheit auf dem Rad leben, da man alles Lebensnotwendige bei sich haben kann.

DSC02500

Unsere erste richtige Radtour  haben wir in die Vogesen/Elsass/Schwäbische Alp/Bodensee im Jahr 2012 unternommen (abgesehen von vielen Schweizer Pässen mit Regulas Papa…). Die Radtour ist nicht bewusst zustande gekommen sondern vielmehr aus dem Grund, dass wir unverhofft zu Urlaub gekommen sind und noch keine grosse Reise geplant war. Aus diesem Grund hatten wir die Idee eine Radtour in Mitteleuropa zu machen. Am Ende der Radreise waren wir überrascht von der Schönheit und Vielfalt von Mitteleuropa sowie von unserer Leistungsfähigkeit (wir sind über 1000 km in 10 Tagen gefahren).

2013 haben wir uns entschieden Norwegen und Dänemark mit dem Rad zu bereisen. Wir verbrachten drei wunderbare Wochen in diesen Ländern und merkten wie schön es ist wild zu campen aber auch wie sehr Regen eine Radtour erschweren kann.

Im Sommer 2015 machte Regula ein Praktikum in Tadschikistan. Johannes informierte sich ein wenig übers Land und realisierte, dass das Land bekannt ist für das Pamirgebirge, welches gut mit dem Rad durchquert werden kann. Johannes entschied sich diese Radtour zu machen und wurde während des ersten Abschnittes von einem Freund und während des zweiten Abschnittes von Regula begleitet. Im Pamir lernten wir viele Radler kennen, die uns die unterschiedlichsten Geschichten erzählten. Generell waren wir jene, die mit Abstand am kürzesten unterwegs waren. Man fragte immer, wie lang man schon im Sattel sass…Regula musste dann meist antworten „ein paar Tage“. Bei den anderen Radlern war die Antwort eher „ein paar Jahre“. Die Geschichten der Radler inspirierten uns enorm und wir bekamen endgültig Lust auf mehr!